LinageOS 14.1 für das Galaxy S3

Das Galaxy S3 ist ja schon ein paar Jährchen alt (aus 2012!) aber es gibt immer noch Custom Roms dafür.

Nach dem Aus von CynogenMod führt LinageOS als Custom Rom für viele Geräte weiter. Beim Galaxy S3 ist das inzwischen die Version 14.1 (nightly build), was der Android Version 7.1 entspricht. Die Installation erfolgt mit TWRP („Team Win Recovery Project“) auf dem S3 inzwischen so einfach, dass es wohl (fast) jeder hin bekommt. Dazu dann, wenn man Google Dienste nutzen möchte, noch die GAPPs installiert und fertig ist das Galaxy S3 mit der Android Version 7.1.

Mein altes Galaxy S3 wird seit einem Monat mit mit LinageOS 14.1 jeden Tag verwendet und läuft stabil. Das alte Gerät ist aus heutiger Sicht natürlich keine Rakete, aber für alltägliches lang es noch. Etwas Geduld braucht man halt 🙂

Installation CM13 Nightly auf dem Samsung Galaxy S3

Cyanogemod_logo

Wie kommt nun das CyanogenMod CM13 auf das Samsung Galaxy S3?

Nichts leichter als das, dazu finden sich in den Weiten des Webs bereits etliche Beschreibungen. Als ersten Überblick hat mir dieser Artikel bei cnet weitergeholfen und das How to Install Cyanogenmod 13 (6.0.1) in Galaxy S3 (i9300) liefert einem alle notwendigen Schritte, Dank an das Devs Lab Team. Für mich habe ich hier wieder eine Zusammenfassung festgehalten.

Screenshot_20160217-063318 Continue reading „Installation CM13 Nightly auf dem Samsung Galaxy S3“

CM13 Nightly auf dem Samsung Galaxy S3 (i9300)

Mir ist die Geduld gerissen! Die inoffizielle CM12 Version, von der ich hier erzählt habe, war mir einfach zu langsam und in Teilen nicht stabil genug.

Cyanogemod_logo

Also habe ich bei den xda-Developern im Forum weiter über CyanogenMod 13 für das Samsung Galaxy S3 gelesen und fand die Aussagen dort recht positiv. Die Nigthly Versionen sind offenbar schon weitestgehend stabil und im Alltag brauchbar.
Also habe ich den Versuch vor einer Woche gewagt und die Version 13.0-20160212-Nightly-i9300 installiert. Continue reading „CM13 Nightly auf dem Samsung Galaxy S3 (i9300)“

Fazit Samsung Galaxy S3 mit Android 5.1 Lolipop

S3

Inzwischen läuft mein Samsung S3 bereits eine ganze Zeit mit Android 5.1 Lolipop. Das Upgrade habe ich hier beschrieben. Allerdings habe ich noch ein Upgrade auf die Version 7.1 dieses inoffizielle CynogenMod Roms gemacht, da die Version 7.0 bei mir doch recht instabil lief und den Akku sehr schnell geleert hatte. Die Version 7.1 ist allerdings nur über die G+ Community ‚Cyanogen OS 11S/12.1S proting‚ zu finden und kann hier heruntergeladen werden.
Continue reading „Fazit Samsung Galaxy S3 mit Android 5.1 Lolipop“

PC-Update Windows 10

Seitdem Microsoft das ‚kostenlose‘ Update von älteren Windows Lizenzen auf das aktuelle Windows 10 anbietet haben das sicherlich viele von Euch wahrgenommen. Ich jedenfalls habe bei uns im Haus alle Win-Rechner inzwischen auf Windows 10 gebracht, was dann auch mal ebenso den Zoo aus verschiedenen Windows Versionen (Vista, Win7, Win8 und Win8.1) platt gemacht hat 🙂

Selbst auf meinem alten Desktop PC läuft nun Windows 10. Dieser PC ist bei mir noch für einige, wenige Anwendungszwecke im Einsatz die ich nicht auf meinem Notebook erledigen möchte.
Win10_PC Continue reading „PC-Update Windows 10“

4.3 Patch für das Samsung S3

Wie bei ukonio hier zu lesen ist, stellt Samsung einen weiteren Android 4.3 Patch für das S3 bereit. Allerdings hatte ich, wie wohl etliche andere auch, Probleme diesen per OTA zu bekommen und auch via Kies wollte es bei mir nicht klappen. Daher habe ich mir den Patch dann letztlich aus der Firmwaresammlung bei Sammobile geholt.

Model: GT-I9300
Model name: GALAXY S III
Country: Germany
Version: Android 4.3
Changelist: 2429075
Build date: Thu, 16 Jan 2014 14:53:58 +0000
Product Code: DBT
PDA: I9300XXUGNA5
CSC: I9300DBTGNB1
MODEM: I9300XXUGNA8

Den Patch habe ich dann wieder mit MobilOdin auf mein S3 geflasht.Eine Beschreibung dazu hatte ich bereits beim letzten Update hier beschrieben und das klappte auch wieder Problemlos. Danach dauerte es dann einige Zeit bis die ganzen APPs wiederhergestellt waren.

Ärgerlich war allerdings das Fehlen der root Rechte 🙁  MobilOdin scheint diese nicht mehr erhalten zu können?!
Und so musste ich dann abschließend das S3 neu rooten. Dazu bin ich wie hier bereits beschrieben wieder vorgegangen. Einziger Unterschied, ich habe eine neue Version der CF-Auto-Root zum rooten mit Odin verwendet. Danach hab ich dann noch TriangelAway installiert, um damit den Flashcounter zurück zu setzten.

Screenshot_2014-03-29-15-44-10

 

DD-WRT auf Linksys E4200 installieren

Nach dem mein Router einige Zicken in der letzten Zeit zeigt und mir die Internet-Verbindung sporadisch, aber immer häufiger, kurz mal unterbrach, war handeln angesagt. Ein kurze Suche im Web ergab, zu meiner Überraschung, dass offenbar viele E4200 Besitzer dieses Problem von Anfang an hatten! Insofern hatte ich wohl bisher Glück gehabt. Aber da nicht einmal die aktuellste Firmware eine Besserung brachte, musste nun etwas anderes probiert werden.

Durch einen Kollegen war ich bereits im letzten Jahr darauf hingewiesen worden, dass es beim Open Source Projekt DD-WRT auch für meinen Router eine alternative Firmware gibt. Er hat bei sich damit gute Erfahrung gemacht. Aber was ist DD-WRT?

„DD-WRT is a Linux based alternative OpenSource firmware suitable for a great variety of WLAN routers and embedded systems. The main emphasis lies on providing the easiest possible handling while at the same time supporting a great number of functionalities within the framework of the respective hardware platform used.“

Also nix wie rüber zu deren Webseite und angefangen zu lesen. Wie geht das, wie bekomme ich diese Firmware auf meinen E4200 geflasht?

DD-WRT auf Linksys E4200 installieren
Anleitung für den Linksys E4200

Wie sich zeigte, gibt es dazu eine gute Anleitung für den Linksys E4200 (die englische ist aktueller als die deutsche Übersetzung!) und auch im Web wird man z. B. bei Steve Jenkins fündig. Wo bei ich erst nach der offiziellen Anleitung für den E4200 die erste Installation durchgeführt habe. Verwendet dazu unbedingt den aktuellsten E4200 specific mini build E4200 Trailed Initial Flash Build . Und erst im zweiten Schritt habe ich dann eine Aktualisierung mit dem von Steve empfohlenen Mega-Paket vorgenommen . Danach habe ich die Grundkonfiguration im Router vorgenommen und abschließend noch die WLAN-Optimierungen, soweit für meine Zwecke sinnvoll waren, von Steve übernommen.

Hilfreich für den Einstieg ist das deutsche Wiki zum DD-WRT bzw. das meist aktuellere englische Wiki zum DD-WRT Projekt. Hier findet sich eigentlich alles was man(n) so zu dieser Software braucht. Als Einstieg hilft auch diese Video bei der ersten Installation auf einem E4200. Es ist zwar in englischer Sprache, aber gut verständlich. Den Link dazu habe ich auch bei Steve Jenkins gefunden.

Da die Beschreibung für das flashen des E4200 gut verständlich ist, hier nur in aller Kürze zusammengefasst und wie immer ohne Gewähr !

Wichtig, sichert Euch alle wichtigen Informationen aus der bisherigen Firmware. Also Zugangsdaten zum Provider, WLAN Einstellungen, vergebenen feste IP-Adressen, wenn vorhanden Port-Freigaben und VPN Einstellungen etc.
Diese Daten benötigt Ihr  nach der Installation wieder bei der Konfiguration des DD-WRT und es ist echt mühsam sich das alles anderweitig wieder raus suchen zu müssen.
Tipp, schreibt Euch die Default-User und Kennwort Eures Routers auf, die benötigt Ihr  nach dem Reset auf die Werkseinstellungen um Euch dann am Gerät wieder anmelden zu können 🙂

DD-WRT auf Linksys E4200 installieren
DD-WRT Router Database

Dann sucht Ihr in der Router Database nach Eurem Modell und findet hoffentlich sowie ich hier eine passende DD-WRT Version.Die Datei ladet Ihr  euch jetzt runter. Im Falle meines E4200 die aktuellsten E4200 specific mini build E4200 Trailed Initial Flash Build als erste Installation über die alte Firmware und dann habe ich die Mega-Version verwendet, da diese DD-WRT Version dann alle Konfigurationsmöglichkeiten des DD-WRT mir für die Zukunft bietet. Das Mega-Paket kann allerdings nicht auf allen Routern installiert werden! Dazu müsst Ihr  nachsehen, wie viel Speicher in eurem Router verfügbar ist. Die Hersteller statten Ihre Geräte da sehr unterschiedlich aus. Also aufpassen und nur passende Installationspakete verwenden!

DD-WRT auf Linksys E4200 installieren
Technische Daten des Linksys E4200

Nun werden alle Kabel vom Router getrennt und ein 30/30/30 Reset durchgeführt. Sinn dieser Übung ist es, den Router zurück auf die Werkseinstellungen zu setzen und damit einen sauber definierten Ausgangspunkt für die Installation von DD-WRT zu bekommen.

Nun wird der PC auf dem Ihr die Installationsdatei habt mit einer festen IP, passend zum Router (z. B.  192.168.1.8), versehen und per LAN Kabel an den Router angeschlossen. Im Browser ruft Ihr  die Konsole (http://192.168.1.1) des Routers auf und meldet euch mit dem Default-User und Kennwort an. Unter dem Reiter Administration gibt es beim E4200 einen Menüpunkt „Firmware-Update“. Hier wählt Ihr  im Dialog die erste Installationsdatei  (*.bin) für DD-WRT aus und startet dann den Flash-Vorgang.
Dann heißt es Ruhe bewahren und warten bis der Vorgang abgeschlossen ist. Der Router bootet dann am Ende neu und abschließend solltet Ihr  nun erneut eine 30/30/30 Reset machen.

Das war es eigentlich schon, nach der Anmeldung in der DD-WRT Konsole im Browser (meist mit der IP 192.168.1.1) mit dem Default-User „root“ mit dem Kennwort „admin“.
Ich habe dann noch ein Update auf die Mega-Version von DD-WRT gemacht. Das läuft prinzipiell ähnlich wie die Erstinstallation. In der Konsole unter dem Reiter Administration die .bin Datei auswählen und den Flash-Vorgang starten. Nach dem der Router wieder gebootet hat, sollte die entsprechende DD-WRT Firmware auf eurem Router laufen.

DD-WRT auf Linksys E4200 installieren
DD-WRT Konsole beim E4200

Danach habe ich die Grundeinstellungen vorgenommen, also alle Kabel wieder angeschlossen, die Internet Einwahldaten eingegeben, WLAN konfiguriert etc.
Allerdings bin ich beim WLAN Einrichten nach den Empfehlungen von Steve Jenkins My Cisco Linksys E4200 DD-WRT Settings for Max Speed vorgegangen, um ein Maximum an Geschwindigkeit aus meinem WLAN zu holen.

Die Installation hat mich ca. 2 Stunden Zeit gekostet, wobei der größte Teil vorab beim Nachschlagen und lesen darauf gegangen ist. Seit Wochenende läuft der Linksys E4200 nun mit DD-WRT stabil am Internet und auch mit dem WLAN bin ich bisher zufrieden. Die Internet-Abbrüche scheinen damit vorbei zu sein – Mission completed 🙂