APPs per Sideload auf das Amazon FireTV bringen

Das Amazon FireTV basiert auf dem Android Betriebssystem und entsprechend kann es auch mit APPs außerhalb der Amazon Welt grundsätzlich umgehen. Eventuell benötigt man eine zusätzliche USB-Maus, kabelgebunden oder per Funk klappte beides bei mir, um die Touch-optimierten APPs bedienen zu können.

Voraussetzung für einen Sideload ist die Freigabe des ADB-Debugging unter System – Entwickleroptionen – ADB Debugging.
Unter System – Über – Netzwerk findet Ihr die IP-Adresse des FireTV, die benötigen wir gleich – also notieren.

Sideload Continue reading „APPs per Sideload auf das Amazon FireTV bringen“

Amazon Fire TV

Endlich ist das schicke kleine Kästchen an mich geliefert worden. Als das Angebot für Prime Kunden heraus gekommen war, habe ich gleich zugeschlagen – aber dann gab es lange Lieferzeiten. Die Nachfrage wurde von Amazon offenbar unterschätzt 🙂

FireTV

Inzwischen macht Amazon ja schon im Fernsehen Werbung für die kleine Schachtel, die es wirklich in sich hat. Die technischen Daten für das Amazon FireTV: Continue reading „Amazon Fire TV“

Sonos Playbar im Alltag

Nach dem ich längere Zeit die Playbar von Sonos an unserem Tv-Gerät hatte, wird es Zeit für eine kleine  Zusammenfassung.

In seiner Kernfunktion als externes Lautsprechersystem für TV-Geräte ist die Playbar einfach super, die totale Verbesserung der Tonqualität gegenüber den eingebauten Lautsprechern eines jeden Flachbildschirms. Ermöglicht wird dies durch die neun verstärkten Lautsprecher (sechs Mitteltönern und drei Hochtönern). Durch den Anschluß per optischem Audioausgang am TV erfolgt eine störungsfreie Tonübertragung.

PLAYBAR_RENDER_FINAL

Die Integration erfolgt, wie immer bei Sonos, simple und schnell per Knopfdruck. Danach interagiert die Playbar mit den anderen Sonos Komponenten ohne weiter Konfigurationen. Und die Steuerung erfolgt genauso einfach durch die Sonos Controller App. Zusätzlich kann die TV-Tonsteuerung an der Playbar über die normale TV-Fernbedinung erfolgen – perfekt.

Nette neue Möglichkeit, ich kann den TV Ton auf andere Sonos Boxen streamen und damit hat man in anderen Räume  dann quasi ein TV-Hörspiel 😉
Sehr gut kommt bei der Playbar dann auch der Klang von Konsolen-Spielen rüber, einfach umwerfend und raumfüllend. Bei Fifa kommen sich die Kidds vor wie in einem Stadion.

Und mir gefällt, dass ich damit auch im Wohnzimmer meine Musik hören kann. Ob alleine oder in Gruppe mit anderen Sonos-Boxen macht das einfach Spaß. Vor allem setzt Sonos einem beim Musik hören kaum Grenzen. Ob direkt von einen NAS, Internet Radio oder streaming von den diversen Anbietern – Musik grenzenlos.

Aus meiner Sicht ist die Sonos Playbar eine perfekte Ergänzung zu jedem Flachbildschirm. Der Sound ist klasse und die Integration in die Sonos Welt eröffnet mir mehr Möglichkeiten als ein reines Surround-System es könnte.

Google Chromecast vorgestellt

Da war Google dann wohl mal schneller als Apple mit seinen TV Plänen. Mit Chromecast sichert sich der Konzern mit der Suchmaschine den Zugang zu (fast) allen TV-Geräten dieser Welt. Via HDMI angeschlossen empfängt dieser Dongle die Signale nicht nur von Android, sondern auch per IPhone. Was für ein geschickter Schachzug.

Technsich wird der Stick dabei von diesen Geräten nur angesteurt und holt sich dann die Daten direkt via Wlan aus dem Internet. Gesteuert wird dann alles per Handy oder Tablet. Wobei die Steuerung auch durch verschiedene Geräte im Wechsel erfolgen kann. Erinnert mich an die Sonos Controller-App mit der ich ebenfalls alle Komponenten im Haus ansprechen kann und ebenso im laufenden Betrieb die Steuerung durch verschiedene Geräte erfolgen kann.
Als nachteilig empfinde ich die notwendige Stromversorgung per USB-Buchse. Wieder ein Steckernetzteil mehr.

Chromecast

Größter Wermutstropfen, wieder einmal, das Teil gibt es bisher nur in den USA. Der „Chromecast ist in Ihrem Land nicht verfügbar.“ so der Play-Store  🙁

Updates:

Die Meinungen im Netz gehen inzwischen doch recht kontrovers. Die einen freuen sich, vor allem ob des attraktiven Preises, während andere sich an den Einschränkungen stören. Etliche sind auch der Meinung, dass andere Streaming-Lösungen besser sind. Zustimmen mag ich Caschy mit seiner Anmerkung Musik hört man besser nicht über das TV Gerät. Da ist Sonos meiner Meinung nach sicherlich ein besseres System und voll streaming fähig. Und streamt im Gegensatz zum Chromecast eben auch lokale Musik von meinem NAS oder auch direkt vom Android Gerät mit der neuen Software.

Für mich liegt das Potential des Chromecast vor allem für Google selbst, sie sichern sich damit den Zugang auf die TV-Geräte der Anwender. Und ihre Lösung ist offen für Entwickler durch ihre API (Chast SDK). Man darf gespannt sein, auf welche Ideen damit die Entwickler noch kommen werden. Eine Zugriffslösung für lokale Inhalte vom PC, NAS etc. wird da sicher nicht lange auf sich warten lassen.
Geschickt von Google Chromecast auch für iOS-Geräte zu öffnen. Damit spricht Chromecast alle Interessenten an und nicht nur das eigene Fanlager.

Weitere Links zum Thema:

Google präsentiert HDMI-Stick für 35 US-Dollar (Golem)

Google Chromecast: Noch eine Streaming-Architektur (Heise)

Google Chromecast: der 35 Dollar Streaming-Stick (caschy)