Android 4.3 – neue Wege zum Rooting notwendig

Nach dem Google die neue Android Version 4.3 vorgestellt hat und darin doch einige Änderungen im Sicherheitsmodell vorgenommen wurden, stellt sich die Frage ob ein Rooting damit nicht verhindert wird.

WIe AndroidCentral in ihrem Beitrag „Android 4.3 and beyond: Is root going away for ‚Stock‘ ROMs?“ beschreiben, wird es auch zukünftig möglich sein Root-Rechte zu erlangen. Es sind aber andere Wege dafür notwendig. Konkret sind zwei Wege im Gespräch, einmal über die Shell in Verbindung mit einem Computer – das funktioniert weiterhin gut.

Der zweite Weg führt über einen su daemon. Das ist ein Hintergrundprozess im System, der still dort aktiv ist und nicht direkt vom Anwender beeinflusst wird, Wenn notwendig wird so ein Dämon aktiv, erledigt seinen Job und legt sich dann wieder im Hintergrund ’schlafen‘ bis zu seinem nächsten Aufruf.

Insofern wird es auch zukünftig mit Android 4.3 möglich sein Root-Rechte zu erlangen. Kann ich, mangels eines Gerätes mit Android 4.3, leider (noch) nicht ausprobieren.

Samsung S3 Ende des freezing

Im März hatte ich bei meinem S3 immer wieder die Situation, dass das Geräte spontan bootete oder einfach stehen blieb – eingefroren. Nix ging dann mehr. Echt nervig, denn der einzige Weg daraus war ein Neustart.

Als mir das dann auch während Telefongespräche passierte, war meine Geduld am Ende. Eine Lösung musste her und zwar zu einem stabilen Stock-Rom.

Nun, ich habe es geschafft. Seit Ende März läuft mein S3 ohne jegliche Probleme wieder sauber durch und Absturz frei. Als netter Nebeneffekt scheint die Akkulaufzeit seit dem auch deutlich besser geworden zu sein  🙂

Wie bin ich dahin gekommen? Wie eigentlich immer, man(n) ist ja nicht alleine mit seinen Problemen. Ein wenig gesucht und das Netz spuckt etliche Diskussionen zu diesem Thema aus. Scheint also ein Problem mit einigen Rom Versionen zu sein? Sudden death, wie z.B. hier bei AndroidHilfe diskutiert wurde?

In manchen Diskussionen wurde da eine App Dummy File Generator als Lösung genannt. Hat bei mir nicht geholfen und heute würde ich davon die Finger lassen.

Nö, im nachhinein bin ich der Meinung, dass Samsung das Update auf 4.1.2 vermurkst hatte. Das und speziell bei mir eine nicht sauber durchgeführtes Update waren die Ursache für dieses Fehlverhalten.

Schon bei meinem HTC hatte ich immer wieder auf eine saubere Installation geachtet und bin damit immer gut gefahren. Also habe ich das bei meinem S3 ebenso gemacht.
Wie bin ich vorgegange?

Zu erst habe ich das Geräte gerooted, die Gründe dafür und wie man das machen kann habe ja schon an anderer Stelle mal erläutert.
Dann habe ich meine Apps und die persönlichen Einstellungen mit Titanium Backup gesichert. Ja, unter anderem deshalb root – nur so kann ich vollständig sichern.
Anschließend habe ich das neue ROM (Stock-Rom Version 4.1.2, PDA I9300XXEMC2) per Mobile ODIN installiert. Diese ODIN-Version läuft direkt auf dem S3, eine super Sache.Installiert wurde aber (wichtig) mit full wipe, um so auf einer sauberen Basis zu flashen!

Nun das Geräte wieder neu starten und beim Google Account anmelden. Dabei blieb root erhalten und ich konnte mein Backup der Apps und persönlichen Einstellungen wieder herstellen.

Zu beachten ist der genaue Ablauf und der full wipe. Nur so werden Reste der vorherigen Updates sicher entfernt und das Rom sauber neu geflasht.  Den das scheint bei mir die Ursache für die Instabilität und die Abstürze gewesen zu sein. Offenbar flasht Kies hier nicht immer sauber.
Ich werde daher auch zukünftig diesen Weg für weitere Update nehmen. Und für ein sauberes System nehme ich den Aufwand für das Backup und das zurückspielen der Apps gerne in kauf. Und wie Anfangs schon gesagt, seit Ende März läuft es ohne das eines der beiden Probleme je wieder aufgetreten ist.

Nun fehlt nur endlich das Update auf 4.2.2, Samsung mach endlich hinne!

Root Alcatel 918D

Das Alcatel 918D ist eines der wenigen Dual-SIM Smartphones, die es vor gut einem Jahr zu kaufen gab. Es ist für die grundlegenden Dinge durchaus ausreichend, wenn auch die CPU nicht der Renner ist und der Speicher knapp bemessen wurde.

Leider hat der Hersteller den verfügbaren Speicherplatz zusätzlich mit vorkonfigurierten APPs belegt. Diese kann man leider so einfach nicht deinstallieren. Also müssen Root-Rechte her.
Bei der Suche nach Wegen das Gerät zu rooten, habe ich verschiedenste Foreneinträge gefunden. Die Erfahrungen dort waren sehr unterschiedlich. Bei meinem Gerät hat das rooten sehr einfach mit SuperOneClick funktioniert:

  • Im Handy USB-Debugging aktivieren
  • dann mit dem PC via USB verbinden
  • Windows 7 hat die notwendigen Treiber dann bei mir installiert
  • Danach dann SuperOneClick starten
  • Das Programm erkennt das Alcatel und auf den Button ‚Root‘ klicken und bestätigen
  • Nun abwarten bis der Vorgang abgeschlossen ist – fertig.

Danach konnte ich diese mitgelieferten ‚System-Apps‘ deinstallieren. Allerdings musste ich dann feststellen, dass diese Aktion keinen  zusätzlichen Speicher freisetzt, da diese Apps in einer versteckten Partition auf dem Gerät liegen der sonst nicht genutzt wird 🙁

Vielleicht doch mal nach einem Coustom-Rom schauen, allerdings muss dieses auch zwei SIM-Karten unterstützen.

Technische Daten Alcatel 918 D:
Betriebssystem: Android 2.3 Gingerbread
Prozessor: 650 MHz
Anzahl Kerne: Single-Core
RAM: 256 MByte
Netzstandards: GSM, UMTS, WLAN
Frequenz GSM: QuadBand 850, 900 ,1800, 1900 MHz
Frequenz UMTS: 900, 2100 MHz
Strahlung: 1,12 W/kg ( nicht so gut )
Akkukapazität: 1300 mAh
Abmessungen: 112,0 x 58,6 x 12,0 mm
3,2 Zoll Amoled Display
Gewicht: 123 g
Highlights: WLAN, DLNA zertifiziert, GPS
Bluetooth: 3.0
3,5 mm Klinkenanschluss
GPS: OffBoard / Google Maps Navigation
Speichererweiterung mit: micro SD oder micro SDHC / max. 32 GByte

Update & Speichertuning beim MID7022

Da mir das Update auf die Coby ICS Version im Mai nicht so viel Freude gebracht hatte, ich konnte z.B den Google Playstore nicht nachinstallieren, habe ich mich im Oktober erneut an ein Update des Tablets gewagt.
Zuvor habe ich wiedereinmal in diversen Foren gelesen und bin auf die Postings von paintballeralex07 bei AndroidTablet.net gestoßen. Er schrieb z.B., dass ‚Jellybean requires more internal space, the stock „.rom“ is limited to 256 (or 512, I’m not sure what it was)‘  und empfiehlt eine Erweiterung des Speicherbereiches.

Die folgenden Schritte funktionieren nur auf einem gerooteten MID7022 und installiertem CWM.

Als erster Schritt steht nun diese Erweiterung des Speichers an. In seinem Foreneintrag ‚This is for Coby Kyros 7022 ONLY!!! (change app data space to 1GB) More apps!‚ beschreibt er wie das zu bewerkstelligen ist. Der Ablauf ist anspruchsvoll, aber im Posting wird er gut beschrieben und ich hatte damit keine Schwierigkeit in der Umsetzung. Allerdings hat man am Ende dann erst einmal ein Tablet mit einer CM7 Version und muss erst noch wieder Coby ICS oder JellyBean (siehe zweiten Schritt) installieren.
Aber dieser Umweg ist zu verschmerzen, hat man dann doch satte 1GB Speicher für JellyBean und die APPs zur Verfügung, was den Spaß mit dem Tablet nur zugute kommt 🙂

20130105_164113

Im zweiten Schritt erfolgt dann das Update auf JellyBean. Dazu habe ich die angepasste Version von  paintballeralex07 aus seinem Posting ‚Jellybean (Android 4.1.1) Update for 7022 [root and Gapps]‚ verwendet. Das Update wird von ihm dort beschrieben. Seine JellyBean Version funktioniert nur mit dem MID7022 (!!) und enthält dann bereits die Gapps und somit den Zugriff auf den Google Playstore. Diese Version läuft nun gut und stabil auf dem Tablet von uns, ich bin zufrieden.

Samsung S3 rooten

Da hat man so ein schickes neues Gerät und rootet das sofort. Warum nur?

Ganz einfach, mit root-Rechten hat man einfach mehr Möglichkeiten unter Android. Das fängt mit den Backups an, Branding-Apps löschen und hört bei Ad-Blocker auf. Das rooten alleine verändert nicht das laufende Rom, bei mir läuft also weiter das Stock-Rom mit dem es nach dem letzten OTA-Update lief.

Zum rooten bin ich nach der sehr anschaulichen Anleitung von myreality bei android-hilfe vorgegangen. Genau wie er beschrieben hat, habe ich mir die CF-Root-SGS3-vX.X.zip Datei geholt und  Odin3-vX.X.exe gestartet.

Dann Schritt für Schritt der Anleitung gefolgt, das S3 in den Download-Mode gestartet und mit Odin das rooten durchgeführt. Wie beschrieben, startet dann das Gerät neu und fordert zur PIN-Eingabe auf. Fertig, Root steht zur Verfügung.

Wie empfohlen habe ich dann die IMEI (EFS Folder) gesichert. Wobei ich dazu vorher noch die BusyBox auf dem Gerät installieren musste, aber dann konnte ich die Sicherung durchführen.